Dienstag, 27. Dezember 2011

Rezension - Die Tribute von Panem 'Tödliche Spiele' von Suzanne Collins

Gebundene Ausgabe: 414 Seiten
Verlag: Oetinger; Auflage: 1 (17. Juli 2009)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3789132187
ISBN-13: 978-3789132186
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 15 Jahre
Originaltitel: The Hunger Games 1. The Hunger Games



Kurzbeschreibung:
In einem Nordamerika der fernen Zukunft regiert das Kapitol mit eiserner Hand. Die meisten Menschen in den unterjochten zwölf Distrikten kämpfen tagtäglich ums Überleben. So auch die sechzehnjährige Katniss. Sie sorgt dafür, dass ihre kleine Schwester Prim und ihre Mutter nicht verhungern, indem sie unerlaubterweise hinter dem Zaun des Distrikts auf die Jagd geht. Doch der Hunger ist nicht die größte Bedrohung: Jedes Jahr werden die „Hungerspiele” ausgetragen, eine Art Gladiatorenkampf. Aus jedem Distrikt werden dafür ein Mädchen und ein Junge zwischen zwölf und sechzehn Jahren ausgelost. Und dieses Jahr trifft es Prim. Doch Katniss geht für ihre Schwester in den grausamen Kampf, der so lange dauert, bis nur noch einer von den vierundzwanzig „Spielern” am Leben ist. Das ist furchtbar genug, doch zu allem Überfluss ist einer von Katniss’ Gegnern ausgerechnet Peeta, der ihr schon einmal das Leben gerettet hat ...
Quelle: Amazon

Meine Meinung:
Wow!

Ich hab es kaum noch geschafft dieses Buch aus den Händen zu legen. Ich habe die gesamte Reihe zu Weihnachten bekommen, mich riesig gefreut und den ersten Band in 3 Tagen gelesen.
Suzanne Collins schafft es ab der ersten Seite den Leser mit ihrer Schreibweise in den Bann zu ziehen. Man ist sofort mittendrin. Sie fasziniert von Anfang an mit dem Überlebe-oder-Stirb-Schema.

Die Story und der Hintergrund der Hungerspiele ist überhaupt nicht lustig, sondern brutal und beunruhigend, obwohl es für die Zuschauer, die Bewohner Panems, ein Festmahl ist. Sie wollen unterhalten werden und langweilen sich schnell, sobald eingie Tage keiner der Tribute stirbt. Jeweils 2 Teenager aus jedem der 12 Distrikte von Panem im Alter von 12 bis 18 Jahren müssen an diesen Hungerspielen teilnehmen und ums pure Überleben kämpfen. Die Gewalt ist erschreckend, sowieso das Verhalten welches sich bei Menschen verändert sobald sie sich in Gefahr sehen und wissen, dass nur einer lebend aus der Arena rauskommt.

Es ist unterhaltend, aber auch sehr beängstigend, wenn man von Anfang an weiß, dass von den 24 Tributen nur ein einziger überleben kann. Durch die liebevolle, einschließende Beschreibung von Katniss kann man nicht anders, als mit ihr zu fiebern und das gesamte Buch über zu hoffen, dass sie überlebt und es schafft!

Doch auch das Verhältnis zu Peeta lässt den Leser hoffen, dass er nicht stirbt.
Ohne zu viel zu verraten, kann ich dieses Buch Teenagern und auch Erwachsenen empfehlen. Die Spannung hält das gesamte Buch über an - von mir 5 dicke Sterne!


Kommentare:

  1. Huhu, kann dir nur beipflichten: ich fande die Panemtrilogie auch absolut super!
    Obwohl ich den dritten am schwächsten fande. Aber insgesamt natürlich immer noch gut.

    Lg
    Niniji

    AntwortenLöschen
  2. Hihi,

    schöne Rezension. Ich kann dir auch nur zustimmen! Die Panem Trilogie hat es wirklich in sich unterhaltend ja, aber vor allem, beängstigend. Da hast du ein gutes Wort gefunden!

    Lg,
    Dschuleila

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab den Film gesehen - er war cool!

    AntwortenLöschen
  4. Nun guck ich schon eine Weile auf deinem Blog herum und bin fasziniert von deiner Bücherauswahl. Du hast viele Bücher die bereits auch gelesen habe aber um so mehr die ich noch lesen möchte, dazu gehört z.B. die House of Night Serie. Ich würde mal glatt sagen: Hier bin ich und hier bleib ich.

    Noch einen schönen Sonntag :-)
    https://meinbuecherregalundich.blogspot.de/

    AntwortenLöschen