Dienstag, 27. März 2012

Rezension Flammenmond von Rebekka Pax


Taschenbuch: 464 Seiten
Verlag: Ullstein Taschenbuch (17. Februar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548282490
ISBN-13: 978-3548282497







Kurzbeschreibung:
In einem Kino in Los Angeles lebt einer der letzten Vampirclans der Stadt. Als ein Mitglied auf einer Reise nach Arizona entführt wird, bricht Vampirjäger Julius Lawhead auf, den Freund zu retten. Doch der Entführer, der mächtige Vampirmeister Nathaniel Coe, fordert ein anderes Clanmitglied zum Tausch. Julius willigt ein und setzt mit seinem schrecklichen Versprechen alles aufs Spiel — sogar seine große Liebe ...
Quelle: Amazon


Meine Meinung:
Ich war ja vom ersten Band nicht so begeistert und habe aber gleich im Anschluss den 2. gelesen und muss sagen, dass dieser besser gelungen ist. Zunächst einmal ist er nicht auf 520 sondern ca 464 Seiten geschrumpft. Doch man merkt nicht nur an der Seitenzahl, dass dieser Band nicht so zieht, wie der Vorgänger, sondern auch am Inhalt. Der 2. Band knüpft direkt an den Vorgänger an, diesmal steht aber nciht der Vampir Julius primär im Vordergrund, sondern sein Freund Brandon, der auch Julius als sein Meister bezeichnet. Es geht um seine Vergangenheit in der er viel, wirlklich sehr viel und sehr schlimm misshandelt wurde von seinem Schöpfer Coe, der ihn zum Vampir gemacht hatte. Für Menschen wären diese Misshandlungen kaum ertragbar denke ich. Dieser Coe brignt Brandon wieder ins eine Gewalt um ihn aufs äußerste zu quälen und es gelingt ihm auch. Nun ist es an Julius und seiner Freundin Amber & Christina, Brandons Freundin, ihn aus den Fängen Coes zu holen.

Das heißt diesmal gab es ein klaren Ziel worauf sich die Reise der 3 bezog, das hat mir gut gefallen. Die Spannung war zwar auch nicht immer da, aber es gab nicht dauernd solche Flauten wie im ersten Band. Es war nicht solch ein Durcheinander, sondern klar strukturiert und zielgerichtet. Man hat gemerkt, wie sich die Figuren weiterentwickelt haben, wie die Menschenfrau Amber immer wieder überlegt hat ob sie ein Leben in Dunkelheit von Vampiren umgeben will. Das fande ich sehr realistisch dargestellt.

Die Autorin hatte aber auch in diesem Band mal wieder ihr Liebligswort "wimmern" häufig eingesetzt, das ließ mich ein wenig schmunzeln. :D Es gab harte Kampfszenen, manchmal ein bisschen zu viel und auch meiner Meinung nach etwas zu detailreich, es wurde ja wirklich haargenau beschrieben wie die Vampire ihre Zähne in die Haut anderer Vampire schlugen oder Messer durch Bäuche gerammt wurden. Manchmal etwas eklig. Auch einige erotische Szenen waren wieder enthalten, natürlich nur zwischen Julius und seiner Amber, da ja auch im 2. Band die Ich-Perspektive bei Julius blieb. Ab und zu wurden kurze Abschnitte von Amber beschrieben, aber der Großteil waren Julius' Erlebnisse.

Der Schreibstil ist genauso schnell wie im 1. Buch, genauso wie die Schriftgröße, doch daran habe ich mich gewöhnt. Es gab ein überraschendes Ende mit dem ich nicht gerechnet hätte und ein gutes Ende. :) Ich hatte ja schon fast die Hoffnung aufgegeben. :D

Allerdings hat mich auch der 2. Band nicht wirklich umgehauen, aber 1 Stern mehr als der Vorgänger hat er sich verdient, deshalb 3,5/5 Punkte !


An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an LovelyBooks, den Ullstein-Verlag und Rebekka Pax
für die tolle Leserunde und das Exemplar. :) 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

-->