Montag, 25. Juni 2012

Rezension Saphirblau von Kerstin Gier


Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: Arena Verlag; Auflage: 1. Aufl. (5. Januar 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3401063472
ISBN-13: 978-3401063478
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre




Kurzbeschreibung:
Frisch verliebt in die Vergangenheit, das ist keine gute Idee. Das zumindest findet Gwendolyn, 16 Jahre alt, frisch gebackene Zeitreisende. Schließlich haben sie und Gideon ganz andere Probleme. Zum Beispiel die Welt zu retten. Oder Menuett tanzen zu lernen. (Beides nicht wirklich einfach!) Als Gideon dann auch noch anfängt, sich völlig rätselhaft zu benehmen, wird Gwendolyn klar, dass sie schleunigst ihre Hormone in den Griff bekommen muss. Denn sonst wird das nichts mit der Liebe zwischen allen Zeiten!
Quelle: Amazon


Meine Meinung:
Oh man es ist schon eeewig her, dass ich Rubinrot gelesen habe, aber man ist echt sofort wieder mitten im Buch. Mit genauso viel Schwung, Lebensfreude und Leichtigkeit geht's sofort in den 2. Band der Trilogie. Es sind nur 3 Tage vergangen. Das heißt Rubinrot vollzog sich über 3 Tage und Saphirblau setzt haargenau dort an wo der 1. Band endete.

Gwendolyn war genau so wie ich sie in Erinnerung hatte: fröhlich, verwirrt, vergesslich und unheimlich lieb. Sie weiß nach wie vor fast gar nichts über das große Geheimnis um das alle so einen Rummel machen. Und genauso wenig weiß der Leser. Dauernd fragt man sich, was es denn nun für ein Geheimnis ist und was Gwen mit der ganzen Sache zutun hat. Was will der Graf und ist Gideons Liebe echt? Gwen ist mir weiter ans Herz gewachsen und ich mag ihre freche Art und wie sie sich Gedanken über Sachen macht. Genauso verrückt wie ich. XD

Gideon. Naja, ich kann ihn irgendwie nicht einschätzen. Nachdem die beiden sich so nahe kamen, dachte ich alles wird gut und dann kam am Ende die Wendung. Ich werde einfach nicht schlau aus ihm und trotzdem ist er auf seine taffe und manchmal arrogante Art so sehr charmant, dass man ihn einfach gern haben muss.

Ich mag es wie Moderne mit 17, 18, 19. Jahrhundert oder wo auch immer sie hinreisen vermischt wird. Wenn Gwen ihr Handy nicht mitnehmen darf, weil es das noch nicht gibt und was sie alles nicht sagen darf. Ich kann mir gut vorstellen, dass es nervt, wenn alle etwas Großes von dir erwarten und du keine Ahnung hast worum es geht und die ganze Zeit im Dunkeln tappst. Wenn jeder dich nervt und versucht dir irgendwelche Sachen reinzuprügeln, die du auf die Schnelle lernen musst. Ich kann alles echt nachvollziehen - ihre Gedankenzüge sind mir alle vollkommen logisch und entlocken mir immer wieder ein Grinsen im Gesicht.

Ich hab mich immer gefreut, wenn Gwen und Gideon alleine in dem alten Kellerraum eingesperrt waren und sich unterhalten haben. Das war soo süüß. Ich möchte mehr davon. *__*
Schade fand ich es, dass im Prinzip nix aufgedeckt wird, sondern nurnoch mehr Fragen aufgeworfen werden. Alles wird immer verwirrender. Allerdings macht genau das noch viel mehr Lust auf den 3. Band.

Ich bin unheimlich gespannt auf den 3. Teil, den ich jetzt gleich lese werde.
Dieser kriegt verdiente 5/5 Punkte. :)


Kommentare:

  1. Schöne Rezi! Rubinrot steht noch ungelesen in meinem Regal. Aber ich ich freue mich schon darauf es zu lesen. :)
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wundervolle Reihe bisher. Trau dich ran. Ist super. :)))

      LG

      Löschen
  2. Die Trilogie hat mir auch richtig gut gefallen, ich wünsch dir viel Spaß mit Band3.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen