Montag, 6. Mai 2013

Rezension Die Bestimmung 02: Tödliche Wahrheit von Veronica Roth




  • Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
  • Verlag: cbt (10. Dezember 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570161560
  • ISBN-13: 978-3570161562
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: Insurgent

  • Kurzbeschreibung:
    Der Aufstand hat begonnen ...

    In einer ungewissen Zukunft, in der die Fraktionen zerfallen, gibt es keine Sicherheiten mehr. Außer der einen: Wo auch immer ich hingehe – ich gehe dorthin, weil ich es will…
    Drei Tage ist es her, seit die Ken mithilfe der ferngesteuerten Ferox-Soldaten unzählige Altruan umgebracht haben. Drei Tage, seit Tris' Eltern starben. Drei Tage, seit sie selbst ihren Freund Will erschossen hat – und aus Scham und Entsetzen darüber schweigt. Mit den überlebenden Altruan haben Tris und Tobias sich zu den Amite geflüchtet – doch dort sind sie nicht sicher, denn der Krieg zwischen den Fraktionen hat gerade erst begonnen. Wieder einmal muss Tris entscheiden, wo sie hingehört – selbst wenn es bedeutet, sich gegen die zu stellen, die sie am meisten liebt. Und wieder einmal kann es nur Tris in ihrer Rolle als Unbestimmte gelingen, die Katastrophe abzuwenden...

    Quelle: cbt


    Meine Meinung:
    Ich fand den ersten Band von Frau Roth ja echt mitreißend, wenn auch mir diese Beseitigung der Ängste nicht so vorteilhaft erschien. Der 2. Band hingegen ist schon etwas komisch.

    Zuerst einmal habe ich den 1. ca. vor einem Jahr gelesen und konnte mich nur schwach an Details erinnern. Im zweiten wurde man dann direkt hineingeworfen und ich wusste gar nicht mehr, was passiert war. Personen kamen mir völlig unbekannt vor und ich hab echt eine Weile gebraucht und auch Freunde gefragt, um wieder rein zu kommen. Ich empfinde Rückblenden und kurze Zusammenfassungen als sehr, sehr hilfreich.

    Tris und Tobias sind dauernd auf Achse, wahrscheinlich sollte es aufregend wirken, ich fand es waren immer nur so kleine Häppchen, nichts Halbes und nichts Ganzes. Ich hab mich jedes mal gefragt, wie sie das gesundheitlich schaffen, wenn alle 2 Tage ein Angriff folgt und die beiden bei jedem getroffen und halb verprügelt werden. Die müssen ja schon ziemlich verbeult rumrennen. Es war nie so richtig klar, wen sie eigentlich oder wofür sie (be)kämpfen wollen. Oft wurde auch zwischen Zielen und Positionen gewechselt.

    Allerdings fand ich die Liebe zwischen den beiden so, so schön. Sie verändern sich, die reifen und mit ihnen ihre Beziehung. Tris' Charakter ist aber so eine Sache für sich. Erst ist sie voller Tatendrang und mit wachsender Seitenzahl wird sie mehr und mehr suizidal. Sie stürzt sich von einer brenzligen Situation in die nächste und wenn dann das Ende naht, möchte sie doch nicht sterben. Diese Einstellung empfand ich als etwas nervig, allerdings wurde sie ja von Tobias selbst aufgegriffen und für nicht gut befunden, woraus auch er dann für sich Konsequenzen schloss.

    Das Ende bot noch einmal Spannung pur, wodurch das Buch doch noch ein paar Pluspunkte herausholt. Das Rätsel um geheime Daten wurde dem Leser bis zum Schluss vor die Nase gehalten und nicht offenbart, weshalb ich ganz heiß drauf war. Was das dann allerdings war, hatte ich schon so in der Art geahnt, bin aber schon gespannt, was Frau Roth im 3. Band draus bastelt. ;)

    Fazit                                                                                                                                                            

    Der 2. Band bietet dem Leser reifende, erwachsen werdende und sehr nachdenkliche Protagonisten. Mit Tris konnte ich mich zuletzt allerdings nicht mehr identifizieren. Das Drama spitzt sich weiter zu und man weiß eigentlich nicht mehr so genau wem man trauen und glauben soll. Es wird viel gekämpft und nachgeforscht. Von mir gibt es 3,5/5 Punkte.


    Kommentare:

    1. Ich fand Band 1 deutlich besser... War aber auch davon schon nicht sooo begeistert

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Jap ich auch. :)
        Na mal sehen wies endet. :D

        Löschen