Dienstag, 10. Dezember 2013

Rezension Soul Seeker 01: Vom Schicksal bestimmt von Alyson Noel




  • Taschenbuch: 480 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (18. November 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • Originaltitel: Soul Seekers. Fated

  • Kurzbeschreibung: Zuerst war er nur ein Traum, dann trifft sie ihn und verliebt sich. Jetzt schwebt sie in tödlicher Gefahr ... Plötzlich ist im Leben der 16-jährigen Daire Santos nichts mehr so, wie es war. Schlagartig hat sie schreckliche Visionen, Krähen und Geister verfolgen sie, während die Zeit still zu stehen scheint. In ihren Träumen wird sie heimgesucht von einem Jungen mit wunderschönen blauen Augen. Dann erfährt sie, dass sie eine Seelensucherin ist, die zwischen den Welten der Lebenden und der Toten wandeln kann. Als sie dem Jungen mit den blauen Augen in der Wirklichkeit trifft, wird ihr plötzlich klar, in welcher Gefahr sie sich befindet ...


    Quelle: Goldmann  |   Facebook-Seite


    Meine Meinung:
    Mich hat dieses Buch schon lange angeschmachtet, allerdings konnte ich mich nie überwinden es zu kaufen. Ich hatte schon die "Evermore"-Reihe von Noel gelesen, welche ich auch nicht überragend, aber ganz ok fand. Ich muss sagen, die Autorin hat sich mit dieser Reihe ein bisschen gesteigert, allerdings neigt sie dazu, viele Passagen in die Länge zu ziehen und Dinge unnötigerweise auszuschweifen. Man verliert sich sehr schnell in Details und in unwichtigen Geschichten.

    Daire ist, um es endlich mal sagen zu können, kein gewöhnliches Mädchen. Sie wächst mit ihrer Mutter in der ganzen Welt auf. Sie haben beide kein festes Zuhause und reisen durch die gesamte Welt. Daires Mutter ist Visagistin und arbeitet mit vielen, prominenten Persönlichkeiten zusammen. So hat auch Daire dementsprechend kaum Bezugspersonen, in diesem Fall nur ihre eigene Mutter, welche ja aber auch immer schwer beschäftigt ist. Diese Kindheit stelle ich mir ziemlich schwierig vor und ich möchte nicht an ihre Stelle treten. Allerdings lernt man so gezwungenermaßen auch schon früh wichtige Dinge zur Selbstständigkeit.

    Dass Daire nun auch noch Vision von Krähen und Geistern bekommt, die sie verfolgen und von innen heraus den Verstand rauben, macht die Sache nicht besser. Und so kommt es, dass Daire zu ihrer Großmutter geschickt wird, die ihr alles über die Suchenden und ihre Vergangenheit erzählt. Sie lernt unglaublich viel, der Leser bekommt Unmengen von Geschichte und Vergangenheit über ihre Familie zu hören. Dies hält sich allerdings im Rahmen. Es folgen Übungen, Rituale und Visionen. Ich mag es, wenn die Protagonistin erst alles lernen muss und der Leser hautnah dabei ist. Was mir gefehlt hat, war der Bezug zu Daire. Ja, sie ist sympathisch, aber mir fehlen die klaren Charakterzüge, ihre Stärken, ihre Schwächen. Das, was sie ausmacht kam für mich nicht wirklich zur Geltung.

    Andere Nebencharaktere mischen noch gut mit. Es gibt das abgrundtief Böse: Cade und seinen Zwillingsbruder Dace, der wohl die reinste Seele des Universums hat. ;) Ich muss zugeben, diese zwei Namen wurden von mir oft durcheinander gehauen. :D Da ich aber den Buchstaben "C" mit etwas negativem verbinde (fragt mich nicht wieso, das ist einfach so), hatte ich es irgendwann drauf, dass derjenige, der mit dem "C" beginnt, der Böse ist. :D Weitere kuriose Namen: Xotichl. Mh, wie spricht man das jetzt aus? Zum Glück stellte sich Daires neue, sehr sympathische Freundin direkt mit Aussprache-Regel vor. :D Die zickigen Schulmädchen durften ebenfalls nicht fehlen. Von der Vielfalt der Charaktere her, ist dieses Buch super geeignet.

    Allerdings fehlte die Umsetzung. Die Spannung kam so tröpfchenweise. 3/4 des Buches verlief so alles sachte vor sich hin, bis zum Schliss endlich mal was passierte. Dieses Debakel war nach wenigen Seiten aber auch schon wieder vorbei. Das fand ich ziemlich schade.

    Fazit                                                                                                                                                               

    Soul Seeker: Vom Schicksal bestimmt ist ein Fantasyroman über die inneren Kräfte, über verschiedene Welten, Dimensionen und über das Leben von Schamanen. Daire fehlt es an Authentizität und die Spannung ist bei den 480 Seiten auf ca 80 zurückgeschraubt. Das Buch ist ok, es ist gut, aber kein Must-Read.
    3/5 Punkte.
    Danke Goldmann !

    Kommentare:

    1. Bin gerade über deinen Blog gestolpert und echt begeistert, werde dir mal folgen und öfter vorbeischauen :D

      Jessi <3

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Sehr lieb von dir. Vielen Dank. :)
        LG, Liss ♥

        Löschen
    2. Mit dieser tollen Rezension hast du mich auf Soul Seeker neugierig gemacht, jetzt kommt es auf meine Wunschliste :D Sehr schöner Blog, bin direkt Leserin geworden.
      Liebe Grüße
      Krypta :-)
      http://planet-der-buecher.blogspot.de/

      AntwortenLöschen