Samstag, 12. Dezember 2015

Rezension Drachenseele von Angela Planert

Format: Kindle Edition 
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 227 Seiten 
Verlag: Angela Planert (17. Juli 2014) 
Reihe: Nein 
Sprache: Deutsch

Kurzbeschreibung: Für den im Kinderheim aufgewachsenen Marcus Sonntag bedeutet der bevorstehende Auszug aus der Wohngemeinschaft einen großen Schritt in die Freiheit. Nach einem Blackout erwacht Marcus in einem Krankenhaus, wo er sich unter den auffallend interessierten Ärzten wie ein Versuchskaninchen fühlt. Sein Verdacht erhärtet sich, als Dr. Schneider ihn mit Medikamenten ruhig stellt. Als Findelkind, ohne Angehörigen sieht sich Marcus verloren.


Quelle: Amazon

Meine Meinung:
Die Geschichte um Marcus Sonntag, der etwas ungewöhnliches und anderes ist, als man und er selber erwarten, hat mich wirklich begeistert. Die Geschichte startet mit den seltsamen Symptomen und der Bewusstlosigkeit, die ihn immer wieder einholt, wodurch er im Krankenhaus landet und zum Versuchsobjekt der Ärzte gemacht wird. Schon das Cover und der Titel verraten eigentlich das große Geheimnis, trotzdem wird Spannung aufgebaut und sich Schritt für Schritt herangewagt.

Im Laufe des Buches findet man immer mehr heraus. Es wird einiges klarer über ihn, seine Vergangenheit und seine Zukunft. Es ändert sich alles auf einen Schlag und damit muss man erstmal klar kommen. Und das wurde wunderbar gemeistert. Der flüssige Schreibstil, der sich weg liest wie nichts, unterstützen den Leser auf Marcus' Reise. 

Dabei kommen auch die Überraschungen nicht zu kurz. Einige Male saß ich staunend vor den Seiten, da immer wieder und vor allem am Ende interessante Dinge herausgefunden werden, die einiges erklären. Marcus selber ist ein wenig blass geblieben. Er sticht nicht durch irgendwas heraus. Ich hoffe, dass es nicht seine Normalität unterstreichen sollte, aber irgendwie fehlte mir seine charakterstarke Seite. Auch das was in seinem Kopf passierte wurde zwar zu Beginn zumindest von den Ärzten untersucht, aber nicht richtig erklärt. Zumindest weitere andere Personen hätten dazu eine Erklärung liefern sollen.

Und auch die Liebe kommt nicht zu kurz und nicht zu schnell. Das hat mir gut gefallen. Nicole war mir sogar sympathischer als der Protagonist Marcus, da sie durch ihre Art und ihre Handlungen als wirklich liebenswert von mir aufgenommen wurde.

                                                        Fazit                                                                  

"Drachenseele" ist eine Fantasygeschichte, die mit Überraschungen und unerwarteten Wendung gespickt ist. Der Protagonist blieb leider ein wenig blass, wobei weitere Personen ein bisschen ausgeschmückter wurden. Eine tolle Geschichte mit viel Spannung. 4/5 Punkte.

Danke Angela Planert!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

-->