Mittwoch, 20. Juli 2016

Rezension Klippen springen von Claire Zorn

Taschenbuch: 256 Seiten 
Verlag: Thienemann Verlag (15. Juli 2016) 
Sprache: Deutsch 
Reihe: Nein 
Empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre 
Originaltitel: The Protected

Kurzbeschreibung: Es war nur ein kleiner, dummer Zwischenfall auf einer Party und trotzdem verändert er Hannahs Leben schlagartig. Von einem Tag auf den anderen wird sie gemobbt – immer fieser werden die Attacken. Doch dann sind die Angriffe plötzlich vorbei, aber sie bleibt misstrauisch. Auch als der neue Schüler Josh ein echtes Interesse an ihr zu haben scheint. Er spricht sie auf das Buch an, das sie gerade liest, möchte mit ihr gemeinsam Mittagspause machen, bringt sie zum Lächeln. Wird Hannah es wagen, ihm und dem Leben wieder zu trauen?


Meine Meinung:
Ich muss ja wirklich sagen, dass die Kurzbeschreibung etwas gänzlich anderes verspricht als das, was wirklich im Buch steckt. Eine Liebesgeschichte ist das Buch nämlich nicht! Es geht um die 15-jährige Hannah, die in der Schule jeden Tag sehr fies gemobbt wird. Ihre Schwester Katie ist von einem ganz anderen Schlag und im Gegensatz zu ihr sehr beliebt und will, dass das auch so bleibt. So will sie nicht mit ihr gesehen werden und hilft Hannah auch nie aus peinlichen und beschämenden Situationen. Doch dann stirbt Katie bei einem Autounfall und die Mobbingattacken bleiben aus und der neue Mitschüler Josh macht langsam Bekanntschaft mir ihr.

Die versprochene Liebesgeschichte bekommen wir trotz Josh trotzdem nicht so ganz zu Gesicht! Er ist ein richtiges Plappermaul und kitzelt vieles aus Hannah raus, die immer sehr gehemmt ist, wenn es um sie geht und um Dinge, die sie berühren. Ihre tote Schwester Katie setzt ihr allerdings auch nach ihrem Tod irgendwie noch zu. Hannah muss alles verarbeiten. Und nicht nur sie, sondern die ganze Familie, die daran zerbrochen ist. Und DAS ist die Hauptgeschichte! Das Leben nach Katies Tod. Dabei dachte man zu Beginn noch, dass Katies Tod alles schlimmer macht, doch erst mit den Seiten merkt man, wie sehr Katies Verhalten Hannah belastet hat und alles rückt in ein anderes Licht. Das hat mir sehr gut gefallen!

Wenn man sich der anderen Geschichte des Buches annimmt, ist es wirklich toll, denn Hannah ist ein sehr sensibles, weiches Mädchen, das auch dann höflich, respektvoll und lieb bleibt, wenn sie ernsthafte Probleme hat, sich aber die eines anderen anhört. Das beneide ich wirklich an ihr. Josh war der Sonnenschein des Buches und mit der Zeit habe ich mich auf die Gespräche der beiden gefreut, weil ich wusste, dass es ihr dann besser geht und sie, wenn auch nur für einige Minuten, von ihrem Trauer und ihren Problemen abgelenkt wird.

                                                       Fazit                                                                

Hinter "Klippen springen" verbirgt sich eine gänzlich andere Geschichte als der Klappentext vorgibt. Es geht um das Leben nach dem Tod von Hannahs Schwester. Wie kommt sie damit zurecht? Wer war Katie wirklich und was wird aus Hannahs anfänglichen Mobbingattacken, die sie vor Katies Tod täglich in der Schule erwarteten. Wenn man sich drauf einlässt, ein gutes Buch für Zwischendurch. 4/5 Punkte!

Danke Thienemann!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

-->