Freitag, 3. August 2012

Rezension Starters von Lissa Price


Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: ivi; Auflage: 3 (12. März 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492702635
ISBN-13: 978-3492702638
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: Starters



Kurzbeschreibung:
Nach einer unvorstellbaren Katastrophe gibt es nur noch sehr alte und junge Menschen. Mittellos kämpfen die 16-jährige Callie und ihr kleiner Bruder auf der Straße ums Überleben. Callie entschließt sich daher zu dem Undenkbaren: Sie verleiht ihren Körper an einen alten Menschen, dessen Bewusstsein übernimmt ihren Körper und kann so wieder jung sein. Doch alles verläuft anders als geplant ... Die Body Bank, ein mysteriöses wissenschaftliches Institut, bietet Callie eine einzigartige Möglichkeit, an Geld zu kommen: Sie lässt ihr Bewusstsein ausschalten, während eine reiche Mieterin die Kontrolle über ihren Körper übernimmt. Aber Callie erwacht früher als geplant, in einem fremden Leben. Sie bewohnt plötzlich eine teure Villa, verfügt über Luxus im Überfluss und verliebt sich in den jungen Blake. Doch bald findet sie heraus, dass ihr Körper nur zu einem Zweck gemietet wurde - um einen furchtbaren Plan zu verwirklichen, den Callie um jeden Preis verhindern muss ...
Quelle: Amazon
 
 
Meine Meinung:
ACHTUNG Spoiler!!
Starters bietet eine faszinierende, neuartige Welt in der es nurnoch junge und alte Menschen gibt und man sich die jungen Körper mieten kann.
 
Callie repräsentiert für mich ein Durchschnittsmädchen, das viel Mumm hat und sich nicht scheut die Hände schmutzig zu machen. Ich finde es bemerkenswert, wie sehr sie sich für Tyler einsetzt und sich um ihn sorgt. Am Anfang hatte ich so einige Schwierigkeiten mit Callie, doch Seite für Seite wurde sie mir sympathischer. Michael habe ich nie so gesehen wie Callie ihn sah. Für mich war er immer nur der gute Kumpel. Außerdem fande ich ihn sehr oberflächlich beschrieben, er ist halt einfach nur der gute Freund. Tyler hingegen könnte ich knutschen. Für einen 7-jährigen ist er ziemlich tapfer, aber trotzdem doch ein kleines Kind. Ich verstehe, wieso Callie ihn so sehr liebt.
 
Die Geschichte enthielt für mich einen ziemlichen Spannungsbogen mit einigen Schreck- und auch Glücksmomenten. Die Autorin scheut sich nicht den Leser zum Schluss mit unzähligen offenen Fragen allein zu lassen und selbst nach dem Buch zum weiterdenken anzuregen. "Wer ist der Old Man?" "Lebt Emma noch?" etc. Ich fande es allerdings ziemlich crass, wie Callie da so ziemlich alleine durchmarschiert ist. Das hatte schon manchmal unrealistisches Heldpotential als sie sich z.B. unter dem Wagen festklammerte oder genau die Metallschachtel findet als, wie beschreiben, das ganze Haus von Redmond brennt.
 
Außerdem stelle ich mir 2 Fragen (Spoiler!), die dieses Buch nicht klärt. Zum einen wieso sie einfach so nach allem Blakes Großvater aufsucht. Ich meine sie hat versucht ihn umzubringen, als er ihr nicht antworten wollte und dann unterhalten die beiden sich so locker. Immerhin hat dieser Typ sie in das Institut gesteckt und das war ja nun wirklich die Hölle.
 
Zweitens heißt es es gibt nurnoch junge und alte Menschen. Doch in 10-15 Jahren werden doch auch diese wieder 30-40 Jahre alt sein und die normale Lebenspyramide ist wieder hergestellt oder? Callie wiederholt einige Male, dass diese Kinder wegen der Body Bank nicht ihr Leben leben können und niemals alt werden. Das heißt die Body Bank muss ja erst ganz kurz nachdem der Sporenkrieg war gegründet worden sein. Find ich ganz schön zackig.
 
Doch das war's auch an Negativem. Einen großen Pluspunkt gebe ich diesem Buch aufgrund der vielen kleinen Spannungsmomente, die den Leser einfach an das Buch fesseln und ihn zum weiterlesen zwingen. Man fiebert die ganze Zeit mit Callie mit, das macht das Buch einfach so aufregend. Der Leser rät mit und macht sich viele Gedanken.
Der Schreibstil ist flüssig und einfach und bewirkt bei mir einen rhythmischen Lesefluss.
 
Fazit:                                                                                                  
 
Eine sehr erfrischende Dystopie mit Suchtgefahr und kleinem Krimifaktor. Eine sympathische junge Protagonistin kämpft für das Leben von vielen ! Ich kann dieses Buch eigentlich jedem Dystopie-Fan und YA-Fan empfehlen, da es uns eine ganz neuartige Welt eröffnet. Ich freue mich sehr auf den 2. Band. :)
 
4,5/5 Punkte von mir.
 
 Ganz, ganz herzlichen Dank an den IVI-Verlag für dieses schöne Rezensionsexemplar. :)

Kommentare:

  1. Stimmt, die Bodybank muss ziemlich zügig eröffnet worden sein. Aber wenn es um Geld und Macht geht, ist Schnelligkeit auch heute angesagt ;)
    Eine tolle Rezension, ich habe dem Buch auch ca. so viele Punkte gegeben!

    LG Anni

    AntwortenLöschen
  2. super rezi! starters liegt auf meinen SUB und nachdem ich deine rezi gerade gelesen habe, freue ich mich nun umso mehr darauf.

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,

    schau mal hier, ich hab da was für Dich :-)
    http://macbaylies-buecherkiste.blogspot.de/2012/08/awards.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir. :) Wirklich sehr sehr lieb von dir. :***
      LG. :)

      Löschen
  4. Schon durchgelesen... das ging aber scnell. ;) Das habe ich mit das letzte mal in der Bibliothek ausgeliehen nd ich bin schon gespannt darauf. Schöne Rezi! :)
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jo liest sich ganz schnell. :)))
      Viel Spaß dir beim Lesen ! :)

      LG. ♥

      Löschen
  5. Eine schöne Rezension. Das hört sich sehr interessant an - da schaue ich mal, dass das schnellstmöglich auf meinem SuB landet (:

    AntwortenLöschen